Donnerstag, 17. Februar 2011

Quello ch'io provo...

...vi ridirò: was ich euch zeigen werde, werdet ihr verlachen (heißt es bei Mozart). Bzw. würdet ihr, wenn es nicht so unendlich traurig und schockierend wäre, was gerade mit dieser Welt passiert. Diese Welt, die dank unserer weit gediehenen Gehirne in den letzten Jahren um so viel an Fortschritt und Möglichkeiten reicher geworden ist, die es uns erlauben, in vielen Sektoren nicht nur wertvolles Wissen zu erlangen, sondern z.B. auch vorher undenkbare Kämpfe im medizinischen Bereich auszufechten – diese Welt, dieses Geschenk scheinen einige in böswilligster Absicht der Abklärung zuführen zu wollen.

Dazu habe ich drei "kleine" Gegenwartskatastrophen im Kopf.

Die erste ist die von mir auch schon in diesem Blog angeprangerte Alternativ'medizin'. Sie ist in ihrer Nicht-Wirksamkeit so penetrant und gut, daß ich es fast schon beeindruckend finde. Nun, wenn sie nicht wirkt, kann sie auch niemandem schaden, nicht wahr? Falsch! Jede Sekunde, die darauf verwendet wird, statt eines richtigen Mediziners einen Akupunktur oder Homöopathie praktizierenden Scharlatan aufzusuchen, ist verschwendete Zeit und kann, je nach Ausgangslage, gefährlich werden. Niemals sollten auch Eltern ihre Kinder einer solchen, erwiesenermaßen völlig wirkungslosen Behandlung unterziehen dürfen! Alternativmedizin muß mit FSK 18 versehen werden, ansonsten machen sich alle Beteiligten der unterlassenen Hilfeleistung schuldig, wie im folgenden, aus einem Ökoforum zitierten Beitrag einer Mutter (Markierung von mir, gefunden im "Ökotest"-Forum):

Unser Sohn (11 Monate)hatte vergangene Woche nach hohem Fieber 39.6 eine Mittelohrentzündung, bei der nach 3 Tagen und vielen Pellkartoffelsäckchen der Eiter herauslief - eine Woche lang. Wir sind mit ihm in einer Konstitutionsbehandlung bei der Homöopatin. Danach fing die Flüssigkeit übel an zu riechen, wurde dickflüssiger und hinter dem Ohr schwoll wieder alles an, das Ohr steht seitdem weit ab. Trotz Zwiebelsäckchen versiegte der Eiterstrom, hinter dem Ohr wurde es dick und rot. Die Homöopathin hat darauf hin ein Akutmittel gegeben (leider weiß ich nicht welches) HNO heute diagnostizierte akute Mastoiditis mit sofortiger Klinikeinweisung zur OP wegen möglicher Komplikationen. Allerdings hat unser Kind weder hohes Fieber, noch Ohrenschmerzen am Tag, noch Druckschmerz hinter dem Ohr. Er lässt allerdings nichts mehr aufs Ohr legen und legt sich selbst nicht mehr drauf. Wir wollen einerseits nichts riskieren, andererseits sehen wir eine OP als letztmöglichen Ausweg - vorallem weil er keinen schlechten Gesamteindruck macht. Er lacht und spielt und isst auch normal wie immer.

Wer einem kleinen Kind bei Mastoiditis zur Akutbehandlung homöopathische Mittel verschreibt, verkennt nicht nur den Ernst der Lage, sondern handelt grob fahrlässig!
(Auch schön und gerade gefunden: Homöopathen ohne Grenzen wollen sich seit neuestem auch in Entwicklungsländern etablieren und dort mit Zuckerkügelchen AIDS heilen... arme Welt!)

Zweite Katastrophe und ebenfalls ein Phänomen der Neuzeit: die Impfleugnung. Ich habe mich immer gefragt, wie man, v.a. in Anbetracht der Tatsache, wie augenscheinlich erfolgreich das Prinzip Impfung die schlimme Krankheit der Pocken ausgelöscht hat, ernsthaft Sinn und Zweck einer Impfung anzweifeln kann. Aber man kann, und es wird immer häufiger. Da ist die Rede davon, daß außer Pocken ja noch andere Krankheiten existieren, die nicht beimpfbar seien und deswegen Impfung per se Schwachsinn sei; von schlimmen Nebenwirkungen wie Autismus, was erwiesenermaßen tatsächlich großer Schwachsinn ist; und vom Bedürfnis des menschlichen Körpers, Krankheiten einmal zu durchleben.
Ich denke, das liegt daran, daß Menschen nicht die leiseste Ahnung vom Immunsystem und dem Wirkmechanismus einer Impfung haben (oder das alles für Humbug halten; hat ja immerhin Gott alles so zurechtgebastelt und gewollt) – oder daß sie einfach nur faul sind.
Ob ein 25jähriger geimpft ist, könnte mir egal sein. Ist es aber nicht! Nicht nur, daß er selbst krank wird – er kann mit den gefährlichen Krankheiten, gegen die nicht umsonst geimpft wird, andere Menschen anstecken und damit sehr krank machen. Wenn es um die eigenen Kinder geht, hört der Spaß völlig auf: was für ein krank-verdrehter Pseudoidealismus kann hinter einer solchen Greueltat wie dem bewussten Das-Kind-schlimmen-Erkrankungen-Aussetzen stecken? Wieso geht er so weit, daß er den Eltern jegliche Recherche, die rasch das Gegenteil dieses Irrsinns ans Licht bringen würde, untersagt? Wieso scheint hier die Elternliebe zu enden? Oder, undiplomatischer: wie bescheuert kann man bitteschön sein?!

Jüngst hat mich der Fall zweier toter Kinder sehr betroffen gemacht; sie waren in einer Arztpraxis von einem mit Masern infizierten Kind zweier Impfgegner angesteckt worden und starben – aufgrund der Dummheit der Leugner – an den Komplikationen.
Hier gibt es ein Video dazu - man möchte vor Fassungslosigkeit weinen, schreien und diese fahrlässigen Ignoranten direkt in die Hölle schicken...

Die dritte Katastrophe nennt sich HIV/AIDS-Leugnung. Nachdem ich erfahren mußte, daß selbst prominente Musikkapellen wie die Foo Fighters, von abertausenden Teenagern in den USA gehört, ihren Einfluß geltend machen, indem sie dieses widerliche Phänomen unterstützen, war ich tief erschüttert. Was für eine erbärmliche Form von Machtmissbrauch. Zu leugnen, daß das HI-Virus AIDS verursacht, obwohl die Evidenz eine ganz, ganz andere Sprache spricht, ist nicht nur doof, sondern auch hochgradig gefährlich. Und wer seiner Anhängerschaft oder auch nur irgendwem empfiehlt, Sex ruhig ohne Kondom zu haben und die Risiken zu vergessen, ist ein verdammter Verbrecher. Wenn sich aufgrund der proklamierten Idiotie auch nur ein junger Mensch mit dem Virus ansteckt und erbärmlich an AIDS stirbt, so haben die mittlerweile leider sehr zahlreichen Leugner große, große Schuld auf sich geladen – und das passiert zweifellos.
Zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten belegen die allgemein bekannten Zusammenhänge, und jeder, der ernsthaft daran zweifelt (aber auch jeder, der Zweifler in die Knie zwingen oder Aufklärungsarbeit braucht oder leisten will), sollte sich mal diese Seite zu Gemüte führen: AIDSTruth

Ein angeblich bahnbrechender Dokumentarfilm namens „House Of Numbers“ (Achtung! Link macht dumm!) hat mich nun vollends zum Verzweifeln gebracht. Dieser Film hat es sich zur Aufgabe gemacht, die AIDS-Leugnung in der Welt zu verbreiten; wirbt sogar mit Slogans wie „The war is almost over“… Diese Seite hier wiederum hat dankenswerterweise die Gegenaufgabe übernommen und widerlegt jede der komplett abstrusen Theorien und Darstellungen aus dem Film, in der sogar der Mensch, der für die Entdeckung des HI-Virus mit dem Nobelpreis bedacht wurde, Dr. Luc Montagnier, mal eben falsch zitiert wird.

Abgesehen von der Tatsache, daß ich mich sowieso frage, welchen Nutzen diese Fraggles aus Impf- und AIDS-Leugnung haben (außer dem Gedanken, supergeheime Informationen zu besitzen), kam ich aber hier an den Punkt, der mir einen nicht zu überbietenden Höhepunkt in Sachen „kognitive Dissonanz“ geliefert hat: wie aus der Seite klar ersichtlich wird, wurden die Fakten in dem Film ganz bewußt verfälscht! Es geht hier ganz offensichtlich um Täuschung! Der Film zitiert beispielsweise einen Artikel, der zeigt, daß T-Zell-Abbau bei Affen nicht zu AIDS führt – bei Menschen jedoch schon. Was der Film daraus bastelte, war die Konklusion, daß der Artikel aussage, T-Zell-Abbau führe nicht zu AIDS. Das ist eine bewußte Verdrehung der Tatsachen, und ich frage mich, welche „Ideale“ hinter einem solchen Verbrechen an der Menschheit stehen können. Wem ist geholfen, wenn dies darin mündet, daß Menschen keine Prävention mehr betreiben, sich anstecken und sterben, weil jemand bewußt Daten verdreht hat? Das ist, wie gesagt, nichts anderes als pure Böswilligkeit und Sensationslüsternheit, Geldmacherei und trauriger Machtmissbrauch. Widerlich!

Natürlich können solche Phänomene wie Alternativmedizin, Impf- und AIDS-Leugnung, aber auch Esoterik, Astrologie und sonstige Scharlatanerie (nebenbei bemerkt auch Religion, gerade in ihren gefährlichen neuen Ausprägungsformen namens Kreationismus und Intelligent Design) nur dort auf fruchtbaren Boden fallen, wo (populär)wissenschaftliche Bildung verpönt oder passiv ist. Da haben es die Vertreter der eben genannten Disziplinen mit ihrer einfacheren Darstellungsweise und ihrem offensiven Auftreten sehr viel einfacher, mit den Eulen unter dem Arm in Athen offene Türen einzurennen, denn sie bieten überdies noch bequeme Allround-Lösungen ohne größere Anstrengungen und/oder mit viel Zuwendung.
Die Wissenschaft mag voller leidenschaftlich Wissbegieriger sein, voller Idealisten und ständig im Dienste der Menschheit arbeiten: doch wenn sie sich nicht verständlich, vehement und hochfrequent mitteilt, von ihrem hohen Roß hinabsteigt, sich in Pop-Science-Gefilde begibt und aktiv agiert, nützt das, in Bezug darauf, leider zu wenig. Gerade in Anbetracht gefährlicher Strömungen wie der o.g. muß nun endlich dagegen angekämpft werden, denn hier erkranken Menschen schwer und sterben!
Mit Fakten und Methode, mit Skeptizismus und Wissen - und mit aller Überzeugtheit und Vehemenz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen